Das sind wir: Christine Hoppe und Sohn Konstantin, die die Leidenschaft für das Fotografieren teilen und alle daran teilhaben lassen möchten, die sich dafür interessieren. 


 

Seit dem Jugendalter fotografiere ich und  inzwischen ist die Fotografie aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Sie ist mir ein Bedürfnis.

In Workshops und auf Fotoreisen habe ich mich fotografisch weiterentwickelt, experimentiere mit der Kamera und fühle mich in vielen Genres der Fotografie wohl: Natur, Macro und Detail, Architektur und Urbanes. Besonders fasziniert mich die Schwarzweiß- und die Porträt-Fotografie sowie das Zusammenspiel zwischen Schärfe und Unschärfe vor allem in Naturbildern.

Portraits und Bilder von Menschen veröffentliche ich aus rechtlichen Gründen nur wenig.

 

Ich bin fotografisch weiterhin unterwegs und bin              neugierig, wohin der Weg mich noch führt.  

                   

Christine Hoppe

 

 

Foto: Linda Peinemann 2015

 


Ich begann mit der Fotografie im Alter von 9 Jahren.

Besonders viel Spaß macht es mir, Dinge zu sehen und im Bild festzuhalten, die andere nicht unbedingt wahr-nehmen.  So entstand in der Toskana meine Fotoserie "Italienischer Minimalismus" aus dem Jahr 2016.

Mit meiner Kamera ziehe ich gern los in die Natur und nutze  die Reisen mit meiner Familie  zum Fotografieren. Und es macht mir Spaß, mit der Kameratechnik zu experimentieren  und mich vom Ergebnis überraschen zu lassen.

Meine Fotokenntnisse habe ich u. a. in Workshops der Fotografin Linda Peinemann erlernt. Außerdem war ich bereits mit dem Naturfotografen Markus Botzek unterwegs und war bei einigen Fotowettbewerben erfolg-reich.

Zur Zeit mache ich eine fotografische Pause.

 

Konstantin Hoppe

Foto: Christine Hoppe 2017